Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: nanoriff.info Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Blubb

Schüler

  • »Blubb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Wohnort: Remseck

Beruf: Grafikerin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. November 2016, 09:36

Gorgonie gehen nicht mehr auf - Partikel hängen in den Ästen fest

Hallo zusammen!
Meine Gorgonien kränkeln, und ich hab gleichzeitig ein Staubproblem.


1. Beckengröße und Standzeit mit Angabe der verwendeten Technik, welche Beleuchtung und Beleuchtungszeit. Angabe der Strömung:
60l seit 2012, 12h LED+Nachtlicht, Tunze Turbelle, Tunze Abschäumer, Heizstab, Automatischer Wassernachfüller. Strömung ist mittel und geht im Kreis um die Riffsäule rum.


2. Art der Wasseraufbereitung, mit oder ohne Osmose-Anlage, Wasserwechsel wie oft und wie viel, Balling-Methode oder Kalkreaktor:
Alle 2-3 Wochen 10%, Osmosewasser + Tropic Marin Salz


3. Aktuelle Wasserwerte:

Dichte/ Salinität: 1,023

No2: -

No3: 2, erhöht auf 10

Po4: 0,1

KH: 6,4

Ca: 440

Mg: nicht gemessen

Werte mit Mutireferenz geprüft: nö

Welche Tests (Hersteller) werden benutzt? Sera


4.Verwendung von Adsorber, Aktivkohle; Spurenelementen, Additive etc sonstige Zugaben: ab und an etwas Jod


5. Beschreibung des Problems und was wurde bis jetzt gemacht ?
Zeitgleich mit dem Einsetzen einer Galaxea fascicularis und Montipora digitata
fingen meine beiden vorher prächtig gedeihenden Gorgonien zu kümmern an.

Verlauf:
1. Polypen gehen nicht mehr auf.
2. An den Ästen sammelt sich Zeug
3. Auf den Ästen fangen Algen an zu wachsen, vereinzelt guckt dann doch ein Polyp raus
4. Stellenweise Cyanos auf den Algenbelägen
5. Spätestens dann versuch ich die Äste abzusaugen und abzubürsten
6. Alles startet wieder bei 1.

Der Staub kommt wohl aus dem Bodengrund, denn Grundeln + Krebs schon aufwirbeln. Versuche ihn abzusaugen, es wird aber alles irgendwie noch schlimmer. Die Echinopora scheint auch mit Staubablagerungen zu kämpfen.
Direkt nach dem Einsatz der neuen Korallen hab ich 1 Woche über Aktivkohle gefiltert. Hatte aber keine sichtbaren Effekte.

Frage: Ist das Problem der Gorgonien der Staub oder die nesselnden Mitbewohner?? ;(
Abgesehen davon: wie bekommt ihr den Staub in den Griff?


6. Bodengrund: Körnung und Schichthöhe ?
Korallenbruch, 1-2mm, seit 2012 unverändert drin, Höhe bestimmt Randalli und schwankt zwischen 1 cm und ca. 6cm.


7. Künstliche Filtermaterialen im EInsatz ? (Schaumstoff, Röhren, Watte, Biobälle etc)



8. Lebendgestein: Wieviel Kg bei wieviel Liter ? Totes Riffgestein: Gereinigt ? Herkunft und Art des Gesteins ?
Ähm, keine Ahnung, ist schon so ewig her... :D




Liebe Grüße, Martina


-----------------------------------------------------------
Besatz:
Xenia umbellata
Rhodactis scheibenanemone
Caulastrea furcata.
Gorgonie Pinnigorgia
Echinopora lamellosa
Euphyllia paraancora
Lobophytum?/Sinularia?
Galaxea fascicularis
Montipora digitata rot



Einsiedlerkrebs 2x calcinus
Neongrundel elacantinus oceanops
Neopetrolisthes maculatus Fleckentupfen-Porzellankrebs
2 Stonogobiops nematodes fadengrundel
Stomatella Varia Schnecke
Knallkrebs Alphaeus randalli



»Blubb« hat folgende Datei angehängt:
  • _MG_2828.jpg (43,81 kB - 40 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. Oktober 2017, 12:53)

Beiträge: 1 305

Wohnort: Dortmund

Beruf: Verlagskaufmann

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. November 2016, 12:08

Hi Martina,

kannst Du denn Vernesselungen durch die Galaxea ausschließen ? Galaxea kann ja enorm lange Kampftentakel ausbilden
(vor allem nachts) und so wie ich das sehe steht sie ja direkt am Fuße der Gorgonie. Wenn dann die Strömung noch passend steht...

Gruß Frank
Nanos : Blau Cubic 20 l, 90 l, Long Reef Optiwhite 110x35x35

Blubb

Schüler

  • »Blubb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Wohnort: Remseck

Beruf: Grafikerin

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. November 2016, 19:41

Hi Frank,
die Strömung geht von der Gorgonie weg, das müssten schon kräftige Kampftentakel sein. Hatte sie allerdings auch mal versuchsweise versetzt (soweit auf 60l möglich :-D), das hat auch nichts gebracht. Die zweite Gorgonie steht weit weg von der Galaxea und zeigt trotzdem dieselben Symptome.

LG Martina

KorallenFarm

Fortgeschrittener

Beiträge: 309

Wohnort: 58453 Witten

Beruf: Korallenfarmer

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. November 2016, 10:05

hi martina,

nun, manche korallen mögen zu starken einsatz von kohle nicht. da zeitgleich, mag das ein auslöser sein.

den "staub" bekommst du nur durch einen schnellfilter in den griff.

er wird dadurch soweit reduziert, dass nach einiger zeit kaum noch feinstoffe aufgewirbelt werden.

watte häufig (2 tage max) wechseln/auswaschen.
besten gruß
joe
........
der weg ist das ziel

Werbung

unregistriert

Werbung


Zu hohe Stromkosten fürs Aquarium? Hier Strompreise vergleichen ...

Alles für die Aquaristik

Blubb

Schüler

  • »Blubb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Wohnort: Remseck

Beruf: Grafikerin

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. September 2017, 22:39

Statusupdate

Hi,

Das Thema ist nun schon etwas länger her, aber mein Staubproblem ist gelöst:
Ich hab den Bodengrund schrittweise komplett ausgetauscht sowie den Riffaufbau verbessert. Beim wasserwechsel wird mit der mulmglocke hantiert. Der Gorgonie gehts jetzt wieder prima! :)

LG Martina

Beiträge: 1 305

Wohnort: Dortmund

Beruf: Verlagskaufmann

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. September 2017, 19:50

Hi Martina,

naja, gut Ding braucht Weile. :D
Für welchen Bodengrund hast Du Dich denn beim Austausch entschieden?

Gruß Frank
Nanos : Blau Cubic 20 l, 90 l, Long Reef Optiwhite 110x35x35

Blubb

Schüler

  • »Blubb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Wohnort: Remseck

Beruf: Grafikerin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. September 2017, 09:52

Hi Frank,
ich habe jetzt Sand drin, mit feiner Körnung. Und Schnecken, wobei der Einsiedler glaube ich leider 3 von 4 verspeist hat... verflixt.

Gruß, Martina

Counter:

Hits heute: 139 | Hits gestern: 1 040 | Hits Tagesrekord: 61 158 | Hits gesamt: 8 776 918


Nutzungsbasierte Online-Werbung

Auf dieser Site werben


Visitor Map
Create your own visitor map!